Schweiz - auch hier rührt sich was

Eine Hundezüchterin als Pionier
Bei so vielen Pilzvereinen in jedem Kanton der Schweiz war es für mich schon erstaunlich, wieviel Interessenten von mir wünschten auch dort Seminare zu geben. Schließlich war es Denise Stalder, vielen bekannt als Lagotto-Züchterin und Anbieterin von Trüffelsuchkursen, die mir den Weg ebnete. Sie zeigte mir in ihrer Region einige Fundstellen von Tuber aestivum bzw. Tuber uncinatum und nahm dafür als Gegenleistung an verschiedenen Pilzseminaren teil. So nahm sie auch gern meine Einladung an, mit mir eine  junge Trüffelbaumschule in Freiburg zu besuchen.  

Experten überfordert - Hundetrainer zeigen wie´s geht

Als erfahrene Trüffelsucherin staunte sie nicht schlecht, dass die    "normalen Pilzsammler" sich für Trüffeln überhaupt nicht interessierten. Schließlich wurden sie Zeugen, wie ihre Lagotto Hündin Frana auf den Exkursionen wie hier immer wieder Trüffeln ausbuddelte.  Im Mittelpunkt stand der an Holz wachsende Winterpilz (Flammulina velutipes). - Das Sammeln von Trüffeln und anderen Pilzen ist übrigens in vielen Kantonen ohne jede Einschränkung erlaubt. Mit diesem mir durch die Pilzschüler so vermittelten Eindruck  war es nicht verwunderlich festzustellen, dass in der online einsehbaren Pilzkartierung der Schweiz nur eine handvoll Trüffeln nachgewiesen waren. Wie in Deutschland argumentierten auch hier die "Pilz-Experten" Trüffeln seien verschollen. Gehört hatten die Pilzkontrolleure diesen Unsinn auf ihrem Prüfungskurs an der Schwarzwälder Pilzlehrschau in Hornberg im Schwarzwald.  

Schweizer Trüffelmarkt im Aufschwung
Denise hat bei den Hundeschulen in der gesamten Schweiz schnell Nachahmer gefunden. Das führte wie in Deutschland zu einer rasanten Verbreitung von Wissen einhergehend mit den gefundenen Trüffeln auch Geld zu verdienen. So entwickelten sich in kürzester Zeit Trüffelsucher zu Trüffelhändlern weiter und boten frische Trüffeln auf den regionalen Märkten an. Bei anderen wiederum wurde der Wunsch wach, Trüffeln selbst anzubauen. Das wiederum erforderte die Herstellung und den Vertrieb von Bäumchen, die mit Trüffelm mykorrhiziert sind. Oder einfach nur der Handel mit importierter Ware.