Lehrfilm mit Begleitheft oder Trüffelbuch?

Trüffelbuch zur Bestimmung? Hinweise zur Trüffelzucht? Trüffelrezepte und Trüffelgerichte? Trüffelgeschichten? Trüffelhandel und Vermarktung? Informationen zur Trüffelsuche? Die Auswahl ist nicht gerade übermächtig und deutschsprachige Literatur zum Anbau bzw. Trüffelzucht gibt es schon gar nicht. - Zu dem riesigen Themenkomplex Trüffelzucht empfehle ich meine Lehrfilme I bis IV jeweils mit Begleitheft. 

 

FUNGIH IPOGEI D'EUROPA  

Das Standard-Bestimmungswerk für den Trüffelsucher

von Montecci & Sarasini

Wer aktiv Trüffelsuche betreibt, will auch wissen was man so gefunden hat. Da es keine umfängliche deutsche Literatur gibt, ist dieses Buch zu empfehlen. Montecci hat die Beschreibungen in Italienisch und Englisch verfasst. Einige Basidiomyceten in diesem Buch wurden übrigens von Dr. Gerhard Groß aus dem Saarland bei dessen Besuch in Italien bestimmt, berichtete er in einem Brief an Dr. Rolf Hintz. 

Behandelt werden Ascomyceten, Basidiomyceten und Zygomyceten. Die Bilder zeigen Fruchtkörper, Peridie, Gleba und Mikromerkmale wie Sporen, Asci, Basidien etc. ohne deren Beurteilung eine Bestimmung unmöglich wäre.

Der Umgang mit einem Mikroskop sowie weitere Bestimmungsliteratur wird auf den Weiterbildungskursen der FGH ab Kurs III vermittelt.  

 

THE GENUS RHIZOPOGON IN EUROPE 
Sehr ausführlich befasst sich Maria Paz Martin in diesem wissenschaftlichen Spezial-Bestimmungsbuch mit der Gattung Wurzeltrüffeln. Insgesamt stellt er einundzwanzig Arten mit ihren makroskopischen und mikroskopischen Merkmalen vor. Mikroskopische Merkmale wurden nicht nur mit einem Lichtmikroskop, sondern zum Teil auch mittels REM (Rasterelektronenmikroskop) ermittelt. Chemische Reaktionen der verschiedenen Bauteile (Peridie, Rhizomorphen, Gleba, Basidien, Sporen etc,) testete er mit mit den üblichen Reagentien wie Melzers Reagenz, KOH, FeSO4 und Sulphoanillin. Zeichnungen von Hyphen, Basidien und Sporen wie auch der Textura der Peridie in Verbindung mit einem Bestimmungsschlüssel stellen ein gutes Handwerkzeug für den Trüffelsucher dar. Zum Buch liegt uns auch ein deutscher Bestimmungsschlüssel von Ch. Hahn. vor. - Wurzeltrüffeln sind jung zum Teil sehr pilzig aromatisch und werden in verschiedenen Regionen als Köstlichkeiten geschätzt.     

Trufas de Andalucia
Wer in Südeuropa unterwegs ist, wird auf einige Trüffelarten stoßen, die man vergeblich bei Montecci sucht. Von den bis 2005 in Andalusien im Rahmen einer größeren Erfassungsmaßnahme 81 Arten sind 14 essbar und werden dort zum Teil nur auf den regionalen Märkten wie etwa Cordoba oder Sevilla gehandelt. Gleich mehrere Arten sind endemisch, wurden also bislang nur in begrenzten Regionen nachgewiesen.

Möglich machte es der vom Umweltministerium auf den Weg gebrachte Cussta-Plan. Er hatte dazu beigetragen, die große Vielfalt der Pilze und Trüffel in der Region zu ermitteln, spezifische Schutzpläne zu erstellen, die nachhaltige Nutzung dieser Ressourcen anzuordnen und deren Wissen zu fördern. So wurden in den Provinzen Almería, Jaén und Granada verschiedene Wüstentrüffel rangezogen, um sie in den Naturparks Sierra María-Los Vélez, Sierra Mágina und Castril zu verbreiten. – Das Buch kann auch zur Bestimmung genutzt werden

La truffe - la terre - la vie
Kaum zu glauben aber wahr. Da bemühen sich seit rund 40 Jahren  Heerscharen von Wissenschaftlern im Trüffel Land Frankreich - weit weg von den Praktikern, den Trüffel Anbauern - alles Notwendige und Unnötige um die Trüffeln herum zu erforschen und zu publizieren. Wissenschaftliche Publikationen und Trüffelbücher zu schreiben, drängt sich der Eindruck auf, dienen da nur der Eitelkeit der Autoren, statt tatkräftig einen  Aufschwung herbeizuführen. Eingebunden in die regionalen Traditionen mit allerlei Mummenschanz ist das Land nur noch für staunende Trüffeltouristen attraktiv, nicht aber um dort zu lernen wie man erfolgreich Trüffelanbau betreibt. 

Umbria terra die tartufi
Die Italiener haben sich ähnlich wie die Franzosen, aber auf Provinzebene (bzw. wie hier Region Umbrien), zu Trüffelverbänden zusammen geschlossen. Fast immer ist das geschehen mit Anbindung zu den Universitäten der Regionen. Bei dieser kontinuierlichen Kooperation zwischen Wissenschaftlern und Praktikern ist nicht verwunderlich, dass bei der zeitweilig engen Zusammenarbeit führende Köpfe der Organisationen/Vereine Publikationen für die Mitglieder in Buchform herausgebracht haben. In der Emilia Romagna dient darüber hinaus und alternativ dazu eine Vereinszeitschrift, um die Mitglieder laufend fachlich zu informieren. Das ist vergleichbar bei uns mit einer Gartenzeitung für den Kleingärtner. Wegen der geringen Auflagen ist derartige Literatur (das gilt auch für Spanien) schwer zu beschaffen.  

Ralf Bos - Trüffelkochbuch mit Trüffelgeschichten
Wer in diesem Buch über einige wichtige Trüffelarten konkrete fachliche Informationen zur Bestimmung, Ökologie der Pilze, vielleicht sogar Anleitungen zur Trüffelsuche oder etwa dem Trüffelanbau erwartet, wäre enttäuscht.  -
Der Autor, Experte für die feine Trüffelküche und den internationalen Trüffelhandel entführt mit seinen reich bebilderten Geschichten aus verschiedenen Ländern den unbedarften Leser in die mystische und faszinierende Welt der Trüffeln. Die dekorativ angerichteten, ideenreichen Zubereitungsvariationen, vom Co-Autor mit ansprechenden Bildern in Szene gebracht, lassen das Herz eines Gourmets gleich höher schlagen. Auch wenn das Buch kein Fachbuch im engeren Sinne ist, es ist mit den großformatigen Fotos eine unterhaltsame Einführung in eine noch vielen Menschen verschlossene Welt. Empfehlenswert für Einsteiger schon deswegen, weil auf dem Titelfoto unsere einheimische, geschmacklich excellente Burgundertrüffel in den Vordergrund gestellt wurde. 

Die begonnen Serie wir zeitnah fortgesetzt.